Gürtelprüfung in der Taekwondo-Abteilung des Wydad Budo-Fitness Frankfurt e. V.

Kurz vor den Sommerferien war es so weit. Die Gürtelprüfung für die Taekwondoin stand bevor. Nun sollte sich zeigen, ob sich die schweißtreibende Vorbereitung unter den strengen Augen von Großmeister Abdelaziz Fakkar und Meisterin Marina gelohnt hat.

Aufgrund der großen Teilnehmerzahl wurde die Prüfung in zwei Teilen durchgeführt.
Der Präsident der Hessischen Taekwondo Union, Großmeister Constantin Zabbal 8. DAN, ließ es sich nicht nehmen, in unserem jungen aber dennoch erfolgreichen Verein die Prüfung durchzuführen.

Die Prüfung gestaltete sich gemäß den Gürtelgraden unterschiedlich in den jeweiligen Schwierigkeitsstufen.

Taekwondo ist eine koreanische Kampfsportkunst, die auf eine über 2.000 Jahre alte Geschichte zurück blickt. Diese olympische Disziplin verfügt nicht nur über Tritte „TAE“ und Schläge „KWON“. Eine große Rolle spielt das „DO“, die geistige Reife der Schüler.
Neben diesen Grundlagen schult dieser Sport ebenfalls das Selbstvertrauen, die Dynamik sowie die Schnelligkeit der Sportler. Eine Kräftigung der Körpermuskulatur und Verbesserung der Motorik wird ebenfalls erzielt.
Die Selbstverteidigung sowie die das Verständnis des Notwehrparagraphen § 32 StGB runden dieses ganzheitliche Training von Körper und Geist ab.

Während der Prüfung wurde einiges von unseren, teilweise recht jungen, Sportlern abverlangt.
Grundlagenübungen mit Kicks und Schlagtechniken mit den dazu gehörigen Kontern-, Meid- und Ausweichbewegungen wurden präsentiert. Stepptechniken ohne Partner, die für die Vorbereitungen eines Angriffes dienen wurden ebenfalls in Verbindung mit der dazugehörigen Zielgenauigkeit und Dynamit gezeigt.
Danach folgte die Pratzenarbeit mit dem Partner. Diese Übung soll zeigen, ob die Schüler die Bewegungsabfolgen verinnerlicht haben und die dazu gehörige Schnelligkeit und Kraft entwickelt haben, um die angeforderten Techniken erfolgreich abschließen zu können. Erfolgreich bedeutet im Wettkampfsport das Erzielen eines Punktes.
Nach dem ersten anstrengenden Teil ging es nun im nächsten Abschnitt um Konzentration und Körpergefühl. Die Poomsae ist ein fester Bestandteil des Taekwondo und umfasst alle Techniken in fest gelegten Bewegungsabfolgen, die der Sportler kraftvoll und punktgenau korrekt vorführen muss.
Im Anschluss wurden der Einschrittkampf Ilbo-Tareyon geprüft. Hierbei wird ein Angriff mit der Faust gegen den Prüfling nach einer bestimmten Vorgehensweise ausgeführt, die der Prüfling abwehren muss. Hierbei können Tritte, Schläge oder eine Kombination mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen gezeigt werden.

Als vorletzter Prüfungspunkt kam der Freikampf „Kyrogi“ dran. Die Prüflinge legten die komplette Schutzausrüstung an, die hierfür vorgeschrieben ist. Danach wurde in Gruppen gemäß der Wettkampfzeit der DTU gekämpft. Der Prüfer achtete hierbei auf die Vielseitigkeit des Wettkampfstils jedes einzelnen Sportlers. Dies spielt im Wettkampf eine große Rolle um die zum Gewinn führenden Punkte zu erzielen.

Zum Schluss fand die Theorie-Prüfung statt. Ein umfangreiches Wissen über den Sport, dessen Techniken und den Geist des Taekwondo ist ebenso Grundlage wie die anderen Teile des Taekwondo. Eine wichtige Rolle hierbei spielt der Notwehrparagraph. Dieser wurde von jedem Sportler einzeln abgefragt und besprochen.

Nach der umfangreichen und anstrengenden Prüfung besprach der Großmeister Constantin Zabbal das Resultat mit Großmeister Abdelaziz und Meisterin Marina.

Mit großer Freude kann die Prüfung erfolgreich für alle Prüflinge abgeschlossen werden.
Der Verein mit Großmeister Abdelaziz und Meisterin Marina gratulieren den Schülern herzlich.
Über die neuen Gürtel freuen sich:
Gelb: Imane Yachaoui, Yassin Smires Bennani, Soraya Pest, Lina Nabalsi, Raphael Mekonnen, Nizar Lasky, Cesar Iberch, Jerome Guerra Goncalves, Amira Bouchti, Khadija und Chaimae Bohnoun, Ikram Ayad, Ares Joris Kajus, Anas Rissahi, Rouayda und Zakaria Amjahad
Gelb-Grün: Haya Mosa, Raouda und Souhaib El Bojaddayni, Sumayya Boumala, Kenan Al Khaledi
Grün: Mustafa Suliman, Philip Yosief, Gayika und Ameya Devraj
Grün-Blau: Burak Altaylar, Ayoub El Mallem, Sara Zaitar, Markus Buzinskas, Loula Kidane, Thavann Thong, Juel Negash, Diego Moringa Dias, Thierry Kanyinda, Maya und Mohaned Elkholy, Nojus Ares, Philipp Schulz, Hayden und Jaivyn Khin, Karim Rashed, Sofia Ribeiro Pereirinhna da Silva, Vincent Czaronek, Joshua Rudolf, Noah Dawit, Jakob, Assier und Nathan Joseph, Can Ulucay, Safira Khelil