Kickboxen

Kickboxen ist eine Kampfsportart, die das Schlagen mit Füßen oder Händen (wie bei Taekwondo oder Karate) mit dem konventionellen Boxen verbindet. Der Ursprung dieses Sportes liegt in Nordamerika. Anfang der siebziger Jahre entwickelte der in den USA lebende Koreaner Jhong Rhee auf Anraten seines Freundes Bruce Lee die erste Schutzausrüstung. Der Grundstein für den Wettkampfsport wurde dadurch gelegt.

Die Wettkampfdisziplin Kickboxen geht auf das Jahr 1974 zurück. Damals war die Sportart unter “Sportkarate”, “Contact Karate” oder “All Style Karate” bekannt. In diesem Jahr einigten sich die Gründer der WAKO (World Association of Kickboxing Organisation), Mike Anderson, Georg F. Brückner und andere darauf, die traditionellen fernöstlichen Kampfmethoden wie Taekwondo, Karate, Kung Fu usw. zu einem sportlichen Wettkampf mit einheitlichen Regelungen zu machen und gegen andere Kampfsysteme anzutreten.

Auf Verbandsebene wird das Bestreben, Kickboxen zu einer olympischen Sportart zu machen, mit Engagement verfolgt. Die Anerkennung der Anti-Doping-Richtlinien des IOC und die Mitgliedschaft in der GAISF sind Zwischenetappen auf dem Weg ins olympische Wettbewerbsprogramm.